Sanitär-
technik

Neben einem guten Bett zählt ein attraktives Bad zu den wichtigsten Kriterien, ob ein Gast sich wohlfühlt. Badezimmer müssen daher Anforderungen an die Funktion, Optik, Komfort und Hygiene erfüllen. Großzügige Bäder und Badelandschaften in Suiten haben Spa-Charakter, der ebenso wie in den Wohnbereich integrierte Wannen spezielle Anforderungen an die Versorgungsleitungen stellt.

Die Sanitärtechnik ist Teil der Wasserinstallation mit Ver- und Entsorgung. Dazu zählen auch Hydranten für den Brandschutz und Osmoseanlagen beim Einsatz industrieller Geschirrspülmaschinen in der Spülküche.

Der hygienische Betrieb von Trinkwasser- und Warmwasseraufbereitungsanlagen muss gewährleistet werden. Gefährdungsanalysen von Anlagen decken mögliche Schwachstellen auf. Gefährdungspotenziale und Verursacher von Gefahren zu entdecken und zu beseitigen ist Teil der zentralen TGA.

TKS verfügt über einen zertifizierten Planer für Trinkwasserhygiene. Er übernimmt die Analyse von Anlagen und Installation, bewertet die Ergebnisse und gibt Empfehlungen für die Prophylaxe.

Das TKS-Leistungsspektrum für die ordnungsgemäße Wasserversorgung und Sanitärtechnik:

+ Wasseraufbereitungsanlagen zur Enthärtung und Vollentsalzung/Osmoseanlagen

+ Hydrantenanlagen für den Brandschutz

+ Leitungen

+ Versorgungsleitungen

+ Installationssysteme Trink- und Schmutzwasser

+ Gefährdungsanalyse Wasserversorgung (Legionellen-Prävention)

+ Analyse und Optimierung der Wasserversorgung unter Beachtung aktueller Vorschriften