Sicher-
heits-
technik

Rundum sicher sollen sich Gäste im Hotel fühlen. Die von TKS installierte Sicherheitstechnik setzt daher an verschiedenen Bereichen an, um den Gästen den optimalen Schutz zu gewährleisten. So werden z. B. Zutrittskontrollen in Form von Schließsystemen eingesetzt, die an die Hotelsysteme bzw. Hotelsoftware angebunden sind. Dazu zählt der Zutritt zu den Zimmeretagen über den Hotellift nur mithilfe der Zimmerkarte. Eine zusätzliche Maßnahme ist die Videoüberwachung von kritischen Bereichen (Lobby, Bereich vor den Fahrstühlen usw.). Die Daten werden an einem zentralen Punkt, z. B. der Rezeption, zusammengeführt.

Sicherheitsstromversorgung

Bei einem Stromausfall muss der Betrieb sicherheitsrelevanter Bereiche gewährleistet sein. Je nach Hotel empfehlen sich unterschiedliche Maßnahmen.

So wird eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) eingesetzt, um bei Störungen im Stromnetz die Versorgung kritischer elektrischer Lasten sicherzustellen. USV-Anlagen halten das elektrische Netz für bestimmte Bereiche (Sicherheitsbeleuchtung, Serverschrank)

am Leben.

Zu unterscheiden hierzu ist die allgemeine Ersatzstromversorgung (AEV, auch als „Netzersatzanlage“ bezeichnet), da diese bei der Umschaltung eine kurze Unterbrechung der Stromversorgung aufweist. Die AEV kann durch ein Notstromaggregat im Keller erfolgen.

Brand- und Blitzschutz

Brandschutzanlagen gehören heute zum technischen Standard von Hotels, wohingegen Blitzschutzanlagen nur für bestimmte Gebäude vorgeschrieben sind. Brandschutzanlagen umfassen neben Rauchmeldern ein Tableau, auf dem die Rauch- bzw. Feuerquelle angezeigt wird, sowie die Installation der automatischen Meldung an die Feuerwehr. TKS übernimmt die Beratung, Planung, Ausführung und Dokumentation der installierten Anlagen.

Notrufanlagen

TKS prüft vorhandene Anlagen, berät bei der Anpassung an aktuelle Richtlinien bzw. bei der Neuanschaffung und übernimmt Installation und Dokumentation. Zu Notrufanlagen zählen elektroakustische Rufanlagen, Lichtruf- sowie Notruf- und Lokalisierungssysteme. In behindertengerechten Zimmern ist die Ausstattung der Badezimmer mit einem Notrufsystem Pflicht, das mit der Rezeption verbunden ist.