JUL2016

Investoren setzen auf TKS

TKS geht bei der Hotelrenovierung neue Wege: Der marktführende Generalunternehmer für Hotelrenovierung in Europa integriert die TGA in die schlüsselfertigen Leistungen. Das bedeutet weniger Schnittstellen und reduzierten Abstimmungsaufwand und für den Investor Ressourcenschonung und noch mehr Sicherheit hinsichtlich Kosten und Terminen.

Die technische Gebäudeausrüstung (TGA) gehört zu den besonders anspruchsvollen Leistungsbereichen in der Hotellerie. Von Land zu Land unterschiedliche Richtlinien und zusätzliche gesetzliche Anforderungen zum Schutz von Mensch und Umwelt machen Investitionen und Modernisierungen komplexer. An der Investition führt jedoch kein Weg vorbei, da zeitgemäße Technik das höchste Einsparpotenzial in der Betriebsführung bietet und die Komforterwartungen der Gäste erfüllt. Deshalb rückt die TGA immer mehr in den Fokus von Investoren, Betreibern und Refurbishment-Spezialisten. Als Generalunternehmer übernimmt TKS die Ausführung und das Projektmanagement von TGA, Innenausbau und FF&E (Furniture, Fixtures & Equipment) im Komplettpaket. Dadurch erhalten Investoren eine ganzheitliche schlüsselfertige Renovierungsleistung. TKS leistet Renovierungen bei laufendem Betrieb über alle Grade hinweg, von Soft-, Full- bis hin zum Hard-Refurbishment und übernimmt auch Kernsanierungen. Mit seinen Tochterunternehmen in Frankreich, Großbritannien und der Schweiz ist TKS europaweit aktiv und bonitätsstarker Garant für fixe Endtermine und Budgets.

Das TGA­Paket beinhaltet die Elektroarbeit genauso wie die Ver­ und Entsorgung im Badbereich, Zu­/Abwasser, Lüftung und Klimatechnik – „eben alles, was in einem Hotelbetrieb benötigt wird“, sagt Uwe Christian Köhnen, geschäftsführender Gesellschafter von TKS. „Gerade das, was der Gast nicht sieht, ist besonders wichtig!“, weiß er und bietet ein komplettes Konzept an, das alle Leistungen verzahnt und optimiert.

Weniger Schnittstellen, mehr Sicherheit

Die Bündelung der Leistungen in einer Hand entschärft die Schnittstellenproblematik: Entscheidungswege werden verkürzt und der Abstimmungsbedarf wird verringert. Gegenüber der Einzelvergabe schont der Investor eigene Ressourcen und erhält zuverlässige Garantien hinsichtlich Qualität, Budget sowie Terminen. Die frühe Koordination und Abstimmung mit den ausführenden Gewerken optimiert die Prozesse und die Ausführungsplanung.